Mailing Einbruchschutz

Unser Thema heute: Trotz Tor - hereinspaziert

 

Sehr verehrte Kunden,

 

Köln, die Stadt im Herzen von NRW, ist auch eine Hochburg von Einbruchsdelikten.

Nun ja, wie ändern? Erwarten Sie bitte nicht "die Antwort" schlechthin. Sicher wissen wir alle, dass Gitter, abschließbare Fenster, gesicherte Keller- und Hauseingangsbereiche mit Vorsatztüren, welche transparent sind, also unsre Sicht nach außen nicht behindern, hier erheblich helfen können. Aber wie oft sind kleine Dinge der Anstoß zu Größerem.

 

Ich spreche hier aus meiner täglichen Erfahrung sowie Erkenntnis bei meinen Kundenbesuchen in erster Linie im Ein- und Zweifamilienhaus.

 

Und hier im Vorgarten beginnt der leichte, unauffällige Zugang zum Objekt, ohne auch nur das geringste Aufsehen, tags wie nachts, zu erwecken. Ich könnte einfach hereinspazieren - kein verschlossenes Törchen in mindestens 50% der von mir besuchten Objekte.

 

Entweder ist das Schloss defekt, die Türangeln sind defekt oder das ganze Tor wurde demoliert, weil es sich nicht mehr schließen lässt.

 

Natürlich klingele ich draußen und warte, bis mit der Zugang gestattet wird. Tun das auch andere, welche wir abweisen wollen?

 

Ist ein Törchen, und wenn auch nur 1 m hoch, verschlossen, muss der Fremde klingeln, bevor er vor unserer Haustüre steht oder das Außentor überklettern - dies ist die erste Hemmschwelle. Um etwas auszukundschaften, in Augenschein zu nehmen usw. wird der offene Zugang erste Wahl sein, da so schön unauffällig.

 

Ein Stapel Zeitungen in der Hand und jeder denkt, wie nett, dem Nachbarn wird die Zeitung bis vor die Haustüre gebracht. Wohl dem, der nichts Böses denkt! Und nebenbei kann ich Zuwege, Schloss- Fenstersysteme mit geschultem Blick abschätzen und den Nachbarn dabei nett grüßen.

 

Zugegeben, dies ist nicht "der" Einbruchschutz, aber irgendwo sollte begonnen werden, insbesondere wenn eine Instandsetzung solcher Zugangstore in der Regel mit 2,5 - 5 Stunden Arbeitsaufwand erledigt ist. Eigentlich eine höchst preiswerte Barriere mit echtem Kosten-Nutzen-Wert.

 

Selbstverständlich beraten wir Sie auch bei funktionsfähigen Törchen über weiteren Einbruchschutz nach Maß mit unserer Fachschlosserei.

 

Sollten Sie sich jetzt für die vorerwähnten Schutztüren, Vorsatztüren oder auch Fenstergitter, hier sei auch das Toilettenfenster im Erdgeschoss, welches meist geklappt ist, angesprochen, interessieren, so können Sie sich gerne in unserer Ausstellung kundig machen. Einen ersten Eindruck bietet auch unsere Homepage unter www.august-kleine.de

 

ich würde mich freuen, Ihnen anhand dieser Beispiele gezeigt zu haben, wie sensibel wir sein sollten beim Thema Einbruchschutz, welches wirklich nicht zu unterschätzen ist.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Karl-Heinz Kleine

 

Gesellschafter der August Kleine & Söhne

Sanitär-Heizung-Schlosserei GmbH

Persönlicher Kontakt (24 h)

0221 49 50 18 0